Neue Gottesdienstordnung ab der Fastenzeit 2018

Liebe Gemeinde!

Durch den Weggang von Pfr. Fliß stehen wir in der Gemeinde vor einer neuen Situation. Als Priester im aktiven Dienst stehen uns derzeit Pfr. Dördelmann, Kpl. Paul und Pastor Philip zur Verfügung. Kpl. Paul wird im Januar und Februar schwerpunktmäßig einen weiteren Sprachkurs besuchen und sich weiter in die deutsche Sprache und die Situation vor Ort einleben. Pastor Philip wird nach seinen Studien ins Pfarrhaus nach Burgsteinfurt ziehen und dann auch unsere Pfarrei kennenlernen. Seine hervorragenden Deutschkenntnisse helfen ihm sicher gut dabei.

Dazu kommen noch die emeritierten Priester Pfr. Wernsmann, Pfr. Tietmeyer und Pfr. Felkl, die auch weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihren Dienst versehen, sowie Pfr. Holthaus, der die Heilige Messe am Dienstag Abend im Don-Bosco-Heim und später wieder in der Marienkirche feiern wird.
Da die Situation in den Nachbarpfarreien sich auch sehr ausdünnt, helfen unsere Emeriti auch dort bereitwillig aus und außerdem feiern wir einen Teil der Heiligen Messen auch mit den Schwestern in Haus Loreto.

Das hat zur Folge, dass wir nicht mehr alle 9 Sonntagsmessen wie bisher feiern werden und können. Außerdem ist diese hohe Anzahl auch von den Besucherzahlen nicht erforderlich. Dazu kommen an den meisten Wochenenden noch Taufen, Trauungen, Ehejubiläen, Schützenmessen, Gedenkfeiern, die nicht im regulären Plan auftauchen.

So müssen wir eine veränderte Ordnung einführen. Uns ist bewusst, dass es immer ein starker Eingriff in das Leben der Pfarrei ist, wenn sich Messzeiten ändern, weil viele Menschen daraufhin ihre Gewohnheiten einstellen.

Von daher können wir die Zeiten nicht häufig anpassen.

Deshalb soll die neue Ordnung so gestaltet sein, dass auch zwei Priester die Messen feiern können. Damit wird die neue Ordnung wenigstens einige Jahre Bestand haben können.
Außerdem sehen wir verschiedene Bedürfnisse nach unterschiedlichen Liturgien. Wir nehmen wahr, dass Familien verstärkt kommen, wenn die Liturgie familienfreundlich gestaltet ist, d.h. mit einem biblischen Text, ansprechender Katechese und einer angemessenen Dauer von 45 bis 50 Minuten. Auch kommen viele Menschen gerne zum Gottesdienst, wenn dieser mit modernen Liedern und kreativer gestaltet ist. Dem wollen wir Rechnung tragen. Gleichzeitig sollen aber auch alle, denen die bisherige Form vertraut und lieb ist, ihre Liturgie weiterfeiern wie bisher.

Deshalb werden wir verschiedene Angebotsformen haben und bitten die Gemeinde, sich jeweils zu dem Angebot einzufinden, welches ihnen zusagt.

Wir möchten also die Anzahl der Gottesdienste reduzieren und gleichzeitig die Gestaltung der Gottesdienste profilieren.

Wir bitten Sie herzlich um Unterstützung und wissen, dass wir dem ein oder anderen auch etwas zumuten.

Samstag:       

17 Uhr   St. Johannes Nepomuk
17 Uhr Heinrich-Roleff Haus (wenn nicht genügend Priester da sind, als Wortgottesdienst mit Kommunionfeier gestaltet)
17.30 Uhr St. Nikomedes

Sonntag:    

  8.30 Uhr St. Marien (bis zum Wiedereinzug in St. Nikomedes)
10.30 Uhr St. Johannes Nepomuk (am 1.+ 3.+ 5. Sonntag familienfreundlich gestaltet)
10.30 Uhr St. Nikomedes (am 2.+ 4. Sonntag familienfreundlich gestaltet)
19.00 Uhr Abendmesse mit moderner Gestaltung im Wechsel    
                 - St. Johannes Nepomuk am 1.+ 3.+ 5. Sonntag im Monat
                 - St. Nikomedes am 2.+ 4. Sonntag im Monat

Außerdem möchten wir mit einer Messe in der Woche wieder im UKM Marienhospital präsent sein, damit auch dort Patienten oder Angehörige die Möglichkeit bekommen, eine Heilige Messe mitzufeiern. Deshalb wird die Messe am Mittwoch Nachmittag um 16 Uhr aus der Stiftskapelle ins Krankenhaus verlegt.

Ab dem 1. Fastensonntag, also dem 17./18.02.2018 wird diese neue Ordnung in Kraft treten.

Pfarreirat St. Nikomedes

... hier können Sie dieses Schreiben herunterladen

Suche Suche starten

Karneval in

St. Johannes Nepomuk

Fabelwesen sind der Hit,
in Steinfurt feiern alle mit!
zur Bildergalerie

1050 Jahre

Stift Borghorst

Vortragsreihe in der
österlichen Bußzeit

Lesen sie mehr

Geänderte

Gottesdienstordnung

Gültig ab
dem 17./18.02.2018

Lesen Sie mehr